Der Frühling im Schulgarten

Während der Wintersaison schien die Schulgarten-AG dauerhaft im Bauwagen verschollen zu sein, doch wir arbeiteten hart an der weiteren Gestaltung des Gartens, indem Holzspaliere mit Blumenmustern gezeichnet, gesägt und bemalt wurden. Diese säumen nun den Hauptweg durch den Schulgarten hin zu dem Fluchtfenster aus dem EKA. Aus gespendeten Paletten konnte im weiteren Verlauf des Jahres, jetzt wieder an der frischen Luft, unser Sitzbankangebot erweitert werden: fünf Bänke Marke Eigenbau und zwei alte Sitzbänke aus dem Schulgelände stehen zur Verfügung, um in einigen Mittagspausen die Zeit in Ruhe im Schulgarten zu genießen. Aus der Brachfläche an der Deichsel des Bauwagens gestalteten die AG-Teilnehmer fleißig eine Kiesfläche mit Gewächshäusern. Die erste Ernte der „BIO“-Radieschen wurde bereits zur Freude einiger Schülerinnen und Schüler in der Schule verteilt. Im Moment stehen vor allem sehr schweißtreibende Arbeiten wie die Pflege der Beete, die Unkrautentfernung und das Rasenmähen im Mittelpunkt, die zum Teil auch durch Lernzeitler aus der Klasse 6 erledigt wurden. In der Hauptvegetationszeit erreicht Gras nämlich eine verheerende Wachstumsgeschwindigkeit von gefühlt 10 Zentimetern pro Woche. Dank der tatkräftigen Unterstützung durch den Kunstkurs von Frau Rüdenauer erstrahlt der Bauwagen zusehends in neuen Farben, womit unser AG-/Materialraum ein attraktiver Blickfang auch für Spaziergänger längs der Schule wird. Nach einer Planungsphase wurden Skizzen auf die Außenwand übertragen, bei schönem Wetter kann der Erdkunde-LK der Q1 aus EKA dann den Künstlern beim Gestalten zusehen.

Den gelungenen Start ins Frühjahr, in die Gartensaison, feierten wir mit dem Test der neu angelegten Feuerstelle, zwar bei Regen, aber…mit leckerem Stockbrot und Würstchen. Wir freuen uns auf weitere schöne, sonnige Stunden und schmackhafte Ernten.