Bilingualer Zweig

Der bilinguale Zweig am GSG

Which city is located at about 51 degrees North latitude and 7 degrees East longitude?
Natürlich Velbert! Diese Frage stammt aus dem bilingualen Erdkundeunterricht der Klasse 7, in dem dieses Thema und viele weitere geographische Phänomene und Sachthemen auf Englisch unterrichtet werden.
Als einziges Gymnasium im Kreis Mettmann bietet das Geschwister-Scholl-Gymnasium seit 2000 den bilingualen Zweig an. Bilingualer Unterricht am GSG bedeutet, dass ab der siebten Klasse in der bilingualen Klasse die Sachfächer Erdkunde, Geschichte und Politik sukzessive auf Englisch unterrichtet werden.
Von den Anfängen in Klasse 7 bis zum bilingualen Abitur haben unsere Schüler und wir Lehrer gute Erfahrungen mit dem bilingualen Unterricht gemacht. „Hier traue ich mich einfach auf Englisch drauflos zu reden“. Diesen Satz oder ähnliche Aussagen hört man oft im bilingualen Unterricht. Von Anfang an wird den Schülern immer wieder verdeutlicht, dass nur die sachlichen Inhalte ihrer Aussagen bewertet werden und die Sprache nur als Kommunikationsmittel dient. Dieser ungezwungene und selbstverständliche Umgang mit der Fremdsprache Englisch bringt den Schülern zusätzlichen Spaß an der Fremdsprache.

Genauere Informationen zum bilingualen Zweig finden Sie im Folgenden und in unserem bilingualen Flyer, der auch als Download zur Verfügung steht. Auch Erfahrungen von Schülerinnen und Schülern mit dem bilingualen Sachfachunterricht geben weitere Einblicke in den bilingualen Zweig.

Bilingual: Wir lernen in zwei Sprachen

1. Was bedeutet „bilingual“?

Im bilingualen Zweig sprechen die Schülerinnen und Schüler Englisch nicht nur im Englischunterricht. In der Klasse 7 beginnt der englischsprachige Sachfachunterricht, d.h. die Fächer Erdkunde, Geschichte und Politik werden sukzessive auf Englisch unterrichtet. Somit wird Englisch nicht mehr nur als Fremdsprache gelernt, sondern auch schon früh in der Rolle als praktisches Verständigungsmittel erlebt.
Diese Methode ist ausgesprochen erfolgreich, da die Schülerinnen und Schüler auf diese Weise die Fremdsprache sehr viel intensiver lernen, als dies im reinen Fremdsprachenunterricht möglich ist. Und nebenbei bereitet sie Spaß und Freude, da die Fremdsprache ganz selbstverständlich verwendet wird, um Fachinhalte zu verstehen und darüber zu kommunizieren.

2. Welche Fächer werden bilingual unterrichtet?

In den Klassen 5 und 6 erhalten alle Schülerinnen und Schüler des GSG zusätzliche Wochenstunden Englischunterricht, in denen die Grammatik vertieft, aber vor allem der Wortschatz erweitert wird. Die Entscheidung für den bilingualen Zweig wird erst Ende Klasse 6 getroffen. Dies geschieht in Absprache zwischen den Englisch- und Klassenlehrern sowie den Eltern und Schülern. Im Rahmen eines Kurssystems beginnt der bilinguale Sachfachunterricht in Klasse 7 mit dem Fach Erdkunde, welches dann auf Englisch unterrichtet wird. Ab Klasse 8 werden Erdkunde, Geschichte und Politik bis zum Ende der Klasse 9 auf Englisch unterrichtet. Der bilinguale Zweig kann in der Oberstufe bis zum Abitur weitergeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden in den Klassen 7-9 für die Sachfächer Erdkunde, Geschichte und Politik – so wie in der zweiten Fremdsprache – in Kurse aufgeteilt, die anderen Fächer finden im Klassenverband statt. Schülerinnen und Schüler, die nicht im bilingualen Zweig sind, haben statt der Zusatzstunden in den Klassen 7 und 8 projektorientierten Ergänzungsunterricht.

3. Das bilinguale Abitur

Schülerinnen und Schüler, die die Abiturprüfung in den oben genannten bilingualen Fächern ablegen, erhalten neben dem deutschen Abiturzeugnis ein zweisprachiges Abschlusszertifikat für das bilinguale Abitur. Zudem bietet das GSG bilingualen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, das CertiLingua Exzellenzlabel für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen zu erwerben. Diese beiden international anerkannten Abschlüsse bieten klare Vorteile für das spätere Berufsleben – sowohl für eine berufliche Ausbildung als auch für viele Studiengänge in Deutschland oder ein Studium im Ausland. Einzelne bilinguale Module werden auch an anderen Schulen angeboten, allerdings sind diese weniger umfassend und werden nicht zertifiziert.

4. Wie sieht der bilinguale Sachfachunterricht aus?

Inhalte

Im bilingualen Unterricht werden die gleichen Inhalte unterrichtet wie im Regelzweig. Für die Sachfächer Erdkunde und Geschichte gibt es in den Klassen 7 und 8 Zusatzstunden, um den Einstieg für die Schülerinnen und Schüler zu erleichtern. Es wird darauf geachtet, dass auch die deutschen Fachbegriffe vermittelt werden.

Lehrer

Alle im bilingualen Zweig eingesetzten Lehrer haben sowohl Englisch als auch das entsprechende Sachfach studiert und sich im bilingualen Bereich fortgebildet.

Bewertung

Die Schülerinnen und Schüler werden in den bilingualen Sachfächern in erster Linie nach ihren fachlichen Leistungen beurteilt. Dadurch entsteht ein ungezwungener und selbstverständlicher Umgang mit der Fremdsprache.

Auslandsaufenthalte

In der Oberstufe findet für die Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweiges im Rahmen der Fahrtenwoche eine Fahrt nach England statt. Zudem bietet das GSG als Europaschule allen Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten ins Ausland zu gehen, z.B. durch ein Auslandspraktikum.

5. Was spricht für „bilingual“?

Im Hinblick auf eine immer enger zusammenwachsende Welt kommt der Fähigkeit, Fremdsprachen sicher zu beherrschen, eine stetig steigende Bedeutung zu. Umfassende Englischkenntnisse über den normalen Fremdsprachenunterricht hinaus bringen in vielen Berufsbereichen erhebliche Vorteile. Auch in den Natur- und Wirtschaftswissenschaften werden im Berufsleben wie auch an Hochschulen gute Englischkenntnisse verlangt.

6. Was ist bei der Entscheidung für „bilingual“ zu bedenken?

Prinzipiell können alle Schülerinnen und Schüler, die für das Gymnasium geeignet sind, diesen Ausbildungsgang wählen. Vor allem Kinder, die viel Spaß an Sprachen haben, die u.a. gerne lesen und Aufsätze schreiben, bringen gute Voraussetzungen mit. Die Lernfortschritte Ihres Kindes im Englischunterricht der Grundschule geben auch erste Hinweise. Da die Entscheidung für den bilingualen Zweig erst am Ende der 6. Klasse fällt, erhalten sowohl Lehrer als auch Schüler und Eltern bis dahin einen guten Eindruck über die Eignung.

7. Erfahrungen mit dem bilingualen Unterricht

Als einziges Gymnasium im Kreis Mettmann bietet das Geschwister-Scholl-Gymnasium seit 2000 den bilingualen Zweig an. Von den Anfängen in Klasse 7 bis zum bilingualen Abitur haben unsere Schülerinnen und Schüler und wir Lehrer gute Erfahrungen mit dem bilingualen Unterricht gemacht. Der Unterricht in den Sachfächern bringt den Schülern zusätzlichen Spaß an der Fremdsprache. Sollte sich in Einzelfällen zeigen, dass eine Schülerin oder ein Schüler auf Grund von Schwächen in der Fremdsprache Schwierigkeiten hat, ist ein Übergang in unseren Regelzweig möglich.

Unsere Erfahrungen mit dem bilingualen Unterricht

Schülerinnen und Schüler aus dem bilingualen Zweig des GSG berichten über ihren Erfahrungen mit dem bilingualen Sachfachunterricht:

Michelle (Klasse 7): Am Anfang habe ich mir den bilingualen Unterricht schwerer vorgestellt. Das stimmt aber gar nicht. Er ist sehr interessant und macht Spaß. Mein Wortschatz hat sich vergrößert und der bilinguale Unterricht hilft mir, mich besser mit anderen auf Englisch zu unterhalten.

Maximilian (Klasse7): Es fällt mir meistens leicht, auf Englisch zu reden. Manchmal fehlen einem zwar ein paar Wörter, aber es klappt trotzdem.

Vivien (Klasse 7): Ich kann jetzt viel bessere Texte schreiben, weil mir mehr Vokabular zur Verfügung steht.

Rojin (Klasse 7): Zuerst war der Unterricht sehr ungewohnt, aber nach einiger Zeit machte er viel Spaß. Ich habe gemerkt, dass ich zum Beispiel Filme auf Englisch besser verstehen kann.

Patrizia (Klasse 8): Man gewöhnt sich nach einiger Zeit daran, im Unterricht nur Englisch zu sprechen. Mir ist es schon passiert, dass ich auch in deutschsprachigen Stunden Englisch reden wollte.

Julian (EF): Nach einer Weile kann man sich kaum noch vorstellen, wie die Fächer Erdkunde und Geschichte auf Deutsch sind, so sehr hat man sich an das Englische gewöhnt.

Eva (EF): Der bilinguale Zweig bietet eine große Chance, denn man setzt sich viel intensiver mit der Sprache auseinander und bessert seine Sprachkenntnisse auf.

Neele (EF): Außerdem gewinnt man an Selbstbewusstsein im Hinblick auf das Sprechen. Jedem, der Spaß an Englisch hat, ist der bilinguale Unterricht zu empfehlen.

Katharina (EF): Der bilinguale Unterricht gibt einem die Möglichkeit, mit mehr sprachlichem Wissen und Erfahrungen ins Arbeitsleben oder ins Studium zu starten.