Schule mit Courage – Zeichen setzen für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft


Im Rahmen unseres Zertifikates als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage führen wir ein Mal jährlich ein Projekt zu diesem Thema durch. Dieses Jahr hat sich unsere Schule mit der Grundschule Birth und der Städtischen Gesamtschule Velbert zusammengeschlossen. Unser Projekt lehnte sich an die Organisation „Viefado“ ( Vielfalt Dortmund ) an, welche sich gegen Rassismus und für Vielfalt einsetzt. Dort hatte vor einem Jahr eine ähnliche Aktion auf dem Friedensplatz stattgefunden. Alle Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klassen und unsere SV zusammen mit dem Pädagogikkurs der EF nahmen an der Veranstaltung teil. Diese fand am 30.06.2017 im Zentrum von Velbert statt und begann mit dem gemeinsamen Gang vom GSG in die Velberter Innenstadt. Morgens um 09.00 Uhr ging es los. Zu Fuß machten sich die 95 Fünftklässler auf den Weg. Vor der Sparkasse wurden sie von Schülerinnen und Schülern der SV und der EF erwartet, die bunte Kreide bereithielten. Mit der bunten Kreide wurden dann Kreise auf die Pflasterung gemalt. Die bunten Kreise symbolisieren die Vielfalt. Es werden, so schreibt es Viefado auf ihrer Homepage, durch die Kreise Menschen sichtbar, „die weder Faschismus, noch Fundamentalismus, noch Diskriminierung, noch Ausgrenzung akzeptieren, … die eine positive Einstellung zu einer offenen, toleranten und friedlichen Gesellschaft haben, die in Vielfalt leben wollen, die ein gesellschaftliches Umdenken in der Welt anstoßen möchten.“ In diesem Sinn haben wir uns als Schule mit Courage an dieser Aktion beteiligt.
Gegen halb 11 war dann die Fußgängerzone rund um den Bereich der Sparkasse mit vielen bunten Kreisen geschmückt. Diese sollten die Vielfalt von uns und unseren Mitmenschen repräsentieren. Es soll aufgezeigt werden, dass wir trotz unserer Unterschiedlichkeiten und individuellen Eigenschaften perfekt miteinander leben und umgehen können. Damit Passanten dies auch verstehen und nachvollziehen konnten, verteilten die Grundschüler selbst ausgemalte Postkarten.
Insgesamt war die Veranstaltung gut gelungen und die Besucher der Innenstadt schienen die Idee, mit bunten Kreisen Vielfalt darzustellen, sehr gut zu finden. Einige von ihnen wurden von einem Reporter von Radio Neandertal befragt, das von dem Geschehen in der Velberter Innenstadt berichtete.


Nicola Böken, Q1