Soziales Lernen

Das Buddy-Programm

Das Schulministerium und der buddY e.V. haben am 25. Februar 2010 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die die Einführung des buddY-Programms an Schulen der Sekundarstufe I im Ganztag vorsieht.
Unter dem Begriff buddY-Programm versteht man ein Konzept, welches unter dem Motto „Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen“ steht.
Bereits lange Jahre vor der Unterzeichnung der o.g. Kooperationsvereinbarung sind am Geschwister-Scholl-Gymnasium durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer in Eigeninitiative vielfältige Projekte und Bausteine des Schulprogramms entwickelt worden, die dem oben genannten Motto Rechnung tragen.
Ziel dieser Projekte und Bausteine ist es, die Persönlichkeit aller Schülerinnen und Schüler zu stärken, damit sie für sich und ihre Mitschüler Verantwortung übernehmen können.
Ein besonderer Schwerpunkt kommt in diesem Bereich der Peergroup-Education zu. Hier unterstützen Schüler („buddys“ = englisch für Kumpel) ihre Mitschüler, sei es im Bereich der Mediation, wo Streit eigenständig geschlichtet wird, bei Klassenpatenschaften oder beim Aufarbeiten von Wissenslücken in Bezug auf den Unterrichtsstoff.
Die Vorteile für alle Beteiligten liegen auf der Hand: Die unterstützenden Schülerinnen und Schüler werden im Bereich der Selbstwirksamkeit gefördert, erlangen soziale Kompetenzen, die ihnen auch in ihrem weiteren Leben nützlich sein können. Ferner erfahren die Hilfe suchenden Mitschüler Aufmerksamkeit und Unterstützung. Jeder lernt von dem jeweils Anderen.
Die einzelnen Projekte und Bausteine des Schulprogramms sollen nun näher dargestellt werden:

SCHÜLER HELFEN SCHÜLERN

GEZIELTE HILFE BEI LEISTUNGSSCHWÄCHEN

Seit Ende Oktober 2006 bietet das Geschwister-Scholl-Gymnasium Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 10 (seit diesem Sj. 9) ein gezieltes Förderprogramm in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik unter der Bezeichnung Schüler helfen Schülern an.

Nachhilfe für die Jahrgangsstufen 6 bis 9

Leistungsschwache Schüler haben die Möglichkeit, gegen ein geringes finanzielles Entgelt Nachhilfeunterricht als Einzelunterricht oder Gruppenunterricht (maximale Gruppengröße 3 Schüler aus einer Lerngruppe) von qualifizierten Mitschülern höherer Klassen in dem Fach zu erhalten, das ihnen Schwierigkeiten bereitet.
Der besondere Vorteil dieser innerschulischen Fördermaßnahme liegt darin, dass die Nachhilfelehrer in unmittelbaren Kontakt mit den Fachlehrern treten können und oft auch deren Unterricht aus eigener Erfahrung kennen. Dank der innerschulischen Kommunikationsmöglichkeiten kann im Bedarfsfall schnell gehandelt werden. Der Nachhilfeunterricht kann auf Wunsch/nach Absprache im Schulgebäude stattfinden.

Förderprogramm für die Jahrgangsstufen 8 und 9

Schüler aus den Klassen der Jahrgangsstufe 8 und 9, die nicht nur leistungsstark sind, sondern auch von den Klassenkameraden und Fachlehrern als gut im Erklären und als hilfsbereit benannt wurden, üben vor den anstehenden Klassenarbeiten mit ihren leistungsschwachen Klassenkameraden.
Bei diesem Programm ist ebenfalls die Kenntnis des Fachlehrers und seines Unterrichts von Vorteil. Weiterhin kann das Lernen in der Gruppe motivatorisch wirken sowie den sozialen Umgang miteinander fördern.

Förderung in der Jahrgangsstufe 5

Bei Startschwierigkeiten in der Klasse 5 wird ebenfalls Nachhilfeunterricht angeboten.