Mathematik

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Fachschaft Mathematik des Geschwister Scholl Gymnasiums

Sekundarstufe I

Schülerinnen und Schüler sollen im Mathematikunterricht der Sekundarstufe I

  • Erscheinungen aus Natur, Gesellschaft und Kultur mit Hilfe der Mathematik wahrnehmen und verstehen (Mathematik als Anwendung),
  • mathematische Gegenstände und Sachverhalte, repräsentiert in Sprache, Symbolen und Bildern, als geistige Schöpfungen verstehen und weiterentwickeln (Mathematik als Struktur) sowie
  • in der Auseinandersetzung mit mathematischen Fragestellungen auch überfachliche Kompetenzen erwerben und einsetzen (Mathematik als kreatives und intellektuelles Handlungsfeld).

Diese allgemeinen Ziele des Mathematikunterrichts in der Sekundarstufe I sind im Kernlehrplan Mathematik (G8) für die unterrichtliche Arbeit an konkrete mathematische Inhalte (inhaltsbezogene Kompetenzen) und mathematische Prozesse (prozessbezogene Kompetenzen) gebunden, die es am Ende der Jahrgangsstufen 6, 8 und 9 durch die Lernenden zu erreichen gilt. Aus diesen Vorgaben erwachsen die von der Fachkonferenz Mathematik erarbeiteten schulinternen Curricula, welche die konkreten Inhalte, Prozesse und Medien festschreiben, die in jedem Jahrgang der Sekundarstufe I im Kontext des Mathematikunterrichts am Geschwister Scholl Gymnasium zu vermitteln sind (schulinteres Curriculum Mathematik für die Sekundarstufe I) sowie die nachfolgend aufgeführten Links).

Links:
Kernlehrplaene Sekundarstufe 1/

Lernstandserhebung in Stufe 8

Zentrale Prüfung zum Ende der Einführungsphase

Sekundarstufe II

Einführungsphase

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Einführungsphase (EF) im Bildungsgang G8 bilden neben einer Erweiterung des Wahrscheinlichkeitsbegriffs und einigen Grundlagen der Koordinatengeometrie die im Vergleich zur Sekundarstufe I vertiefte Untersuchung und Beschreibung von Funktionen und Funktionsklassen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der kontextbezogenen Einführung und Anwendung der Differentialrechnung als einem zentralen Werkzeug der Oberstufenmathematik am Beispiel ganzrationaler Funktionen.
In den Vertiefungskursen wird unseren Schülerinnen und Schülern zusätzlich zum curricularen Fachunterricht die Möglichkeit geboten, eventuelle Lerndefizite aus der Sekundarstufe I aufzuarbeiten und die nötigen mathematischen Kompetenzen für den Übergang in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe zu entwickeln.
Im zweiten Halbjahr der EF wird die zweite Klausur ersetzt durch die obligatorische Teilnahme an einer landesweiten Vergleichsklausur.

Links:
Übersicht der zentralen Prüfungen

Lehrwerk: Ab dem Schuljahr 2011/12 wird für Einführungsphase das Lehrwerk „Mathematik“, Bigalke/Köhler, Gymnasiale Oberstufe Nordrhein-Westfalen, Cornelsen Verlag eingesetzt.

Qualifikationsphase

Links:
Übersicht der zentralen Prüfungen

Selbstlernmaterial Mathematik Stufen 5-12

Zum Nacharbeiten, Üben und Vertiefen des Schulunterrichts empfehlen wir folgende Internetseiten:

Selbstlernmaterial

Mathematik.de

Unter diesem Link findet man viele Videos, die die Schulmathematik anschaulich erklären.

Nachhilfeportal

Individuelle Förderung
Zur individuellen Förderung haben wir probeweise in einigen Klassen das Programm:

Individuelle Förderung

eingesetzt. Dies soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden.

Eine umfangreiche Aufgabensammlung mit Lösungen findet man im Smartmenü.

GeoGebra

Geogebra ist eine dynamische Geometrie-/Algebrasoftware, die es ermöglicht viele Bereiche der Schulmathematik zu visualisieren. Auf der Downloadseite findet sich stets die aktuelle Version.

GeoGebradateien

Trigonometrie

Ableitung-Extremwerte

Wettbewerbe

Känguru-Wettbewerb

Link: http://www.mathe-kaenguru.de/

Mathe-Olympiade

Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 125.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie hat eine bis in das Schuljahr 1961/62 zurückreichende Tradition. Die Mathematik-Olympiade bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen. Der nach Altersstufen gegliederte Wettbewerb für die Klassen 3 bis 13 erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Die Teilnahme am Wettbewerb regt häufig zu einer weit über den Unterricht hinausreichenden Beschäftigung mit der Mathematik an. In den unteren Klassenstufen dominiert als Motiv oft der Spaß am rational-logischen Denken. Bei den Älteren besteht das Interesse dagegen mehr darin, eigene mathematische Fähigkeiten an der Bearbeitung anspruchsvoller Aufgaben zu erproben, zu festigen und weiterzuentwickeln.

Die Stufen des Wettbewerbs

Die Mathematik-Olympiade ist ein Stufenwettbewerb, die Leistungsstärksten einer Stufe qualifizieren sich für die nächstfolgende. Für Schülerinnen und Schüler der 3. bis 7. Klassen gibt es drei Stufen, für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse vier Stufen.

  • Die erste Stufe, die Schulrunde, ist ein Hausaufgabenwettbewerb, der im September eines jeden Jahres stattfindet. Die Aufgaben werden über die Landesbeauftragten (s. u.) allen interessierten Schulen zur Verfügung gestellt.
  • Zur zweiten Stufe, der Regionalrunde, werden Mitte November die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der Schulrunde zur Teilnahme an einer mehrstündigen Klausur eingeladen. An zentralen Orten bearbeiten sie bis zu fünf Aufgaben.
  • Die dritte Stufe, die Landesrunde, findet Ende Februar an zentralen Orten in den jeweiligen Bundesländern statt und ist in der Regel ein zweitägiger Klausurwettbewerb von jeweils viereinhalb Stunden. An ihr nehmen die Erfolgreichsten der Regionalrunde teil.
  • Die vierte Stufe, die Bundesrunde, wird Anfang Mai eines jeden Jahres von einem der sechzehn Bundesländer ausgerichtet. Zu diesem zweitägigen Klausurwettbewerb werden alle Bundesländer mit je einer Mannschaft von etwa 12 Schülerinnen und Schülern eingeladen. An zwei Vormittagen müssen sie jeweils drei Aufgaben in viereinhalbstündiger Klausur bearbeiten. An den Nachmittagen bieten sich bei interessanten Ausflügen vielfältige Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen. Höhepunkt der Bundesrunde ist die abschließende Preisverleihung.

Die Aufgaben für alle Runden werden über www.mathematik-olympiaden.de zu folgenden Terminen veröffentlicht: im Oktober für die Schulrunde, im Dezember für die Regionalrunde, im April für die Landesrunde und unmittelbar nach der Bundesrunde. Jahresbände mit den Aufgaben, Lösungen und Berichten ab 1996 können über den Hereus-Verlag, Hamburg, www.hereus-verlag.de, bezogen werden: Bestellung.

Wie kann man am GSG teilnehmen?

Nach den Sommerferien werden in jeder Jahrgangsstufe von den Mathematiklehrerinnen und Mathematiklehrern die Aufgaben der ersten schulinternen Runde an interessierte Schülerinnen und Schüler ausgegeben. Nach einer 2 – wöchigen Bearbeitungszeit geben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihre Lösungen an ihre Lehrer zurück. Nach einer Korrektur entscheiden diese, welche Schülerinnen und Schüler sich als Sieger der Schulrunde qualifizieren und damit in der 2. Runde das GSG vertreten. In einer mehrstündigen Klausur werden die Besten für die 3. Runde ermittelt, die sich dann mit ihrem Können mit den hellsten mathematischen Köpfen ihres Jahrgangs in NRW messen.

Wie viele Schülerinnen und Schüler haben am GSG im Jahr 2011 teilgenommen?

Im Jahr 2011 haben sich 42 Schülerinnen und Schüler für die 2. Runde qualifiziert. In der 2. Runde haben dann sogar 9 Schülerinnen und Schüler einen zweiten oder dritten Platz erreicht:Tom Gruchot (5a), Sean Spiewak (5a), Olga Orlov (6a), Achim Edelmann (6c), Leon Krämer (6c), Jonathan Garthe (8a), Tobias Exner (8c), Jeremy Heiter (8c) und Leonie Meyer (8c). Herzlichen Glückwunsch!

Gibt es am GSG eine Siegerehrung?

Ja. Jeweils vor den Weihnachts- und Sommerferien werden Schülerinnen und Schüler, die an Wettbewerben teilgenommen haben, von unserer Schulleiterin Frau Vogt in der Aula des GSG mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet. Zu diesen Gelegenheiten ist stets die Presse eingeladen.

Wie lautet das olympische Motto der Mathematik-Olympiade am GSG?

In den vergangenen Jahr haben sich zahlreiche GSG Schüler an diesem schwierigen Wettbewerb beteilt. Habt also wieder Mut, denn auch hier gilt das olympische Motto:
Dabei sein ist alles!

Matheolympiaden

Unsere Fachschaft Mathematik

Das Fach Mathematik wird von folgenden Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet:

Frau Janotta
Frau Kien
Herr Linden
Frau Puttkammer
Herr Ritter
Frau Rohde
Frau Sauer
Frau Seppelfricke

Lösungen

AB_Test Matrizen_Lösung