Das Geschwister-Scholl-Gymnasium ist Europaschule


Das GSG ist am 05.11.2012 vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW als Europaschule zertifiziert worden.
Die Idee sich als Europaschule zu bewerben entstand vor einigen Jahren mit dem Ziel den Gedanken der europäischen Einigung und Verständigung verstärkt in die Schulgemeinde zu tragen und damit verschiedene Angebote, an denen Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern im Laufe der Jahre gearbeitet und teilgenommen haben, innerhalb eines Konzeptes zusammenzufassen.
Ausgangspunkt dieses Konzeptes sind dabei die Namensgeber unserer Schule. Um die Ideale und Werte, für die Hans und Sophie Scholl eintraten, für unsere Schülerinnen und Schüler erfahrbar zu machen und sie auf ein Leben in einem zukunftsgerichteten vereinten Europa vorzubereiten, in dem sie sich als mündige Bürgerinnen und Bürger begreifen und in dem Gewaltherrschaft keinen Platz mehr hat, werden an unserer Schule neben dem Wissen über Europa besondere interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenzen vermittelt.

Foto Zertifizierung
Um diese Ziele zu verwirklichen, werden an unserer Schule folgende Bausteine angeboten, die hier nur in aller Kürze dargestellt werden. Weitere ausführliche Berichte zu den verschiedenen Aspekten finden Sie unter den Menüpunkten Europaschule und in den Schulbriefen.
Zudem bietet auch der Film Europaschule GSG, das Spotlight Europaschule und unser Europaschulflyer einen Überblick.

1. Erweitertes Fremdsprachenangebot

  • Englisch ab Klasse 5
  • Latein oder Französisch ab Klasse 7
  • Spanisch ab Klasse 9 oder ab Klasse 11 (Oberstufe Einführungsphase)

2. Bilingualer Zweig mit bilingualem Abitur

3. Internationale Projekte und Partnerschaften

3.1 Projektorientierte Partnerschaften

3.2 Austauschprogramme

  • Schüleraustausch mit dem Collège les Tournelles in Villiers-Saint-Georges in Frankreich (Klasse 9/10)
  • Schüleraustausch mit der Regional Highschool in Be ́er Tuvia in Israel (EF)
  • Schüleraustausch mit dem Liceo Scientifico „Vitruvio Pollione“ in Avezzano in Italien (Klasse 10/EF)

3.3 Teilnahme an europäischen Projekten und Wettbewerben

  • Teilnahme an Erasmus+ Projekten der europäischen Union
  • eTwinning-Projekte, z.B. ePal-Projekte
  • Teilnahme an den Ruhr Games und anderen internationalen Jugendbegegnungen

Kooperation mit außerschulischen Partnern

  • Europäischer Dialog (Ruhr-Universität Bochum)
  • Civic Institut, z.B. Planspiel Fokus Balkan
  • Projekttag „Pole Position“ im Polnischen Institut in Düsseldorf
  • Europa verstehen (Schwarzkopf-Stiftung)
  • Europa macht Schule
  • Besuch des FranceMobil und PolenMobil

Wettbewerbe

  • Europäischer Wettbewerb
  • Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“
  • Schülerwettbewerb EuroVisions
  • The Big Challenge
  • Bundeswettbewerb Fremdsprachen der Stiftung Bildung und Begabung
  • Känguru-Wettbewerb der Mathematik
  • Mathematik Olympiade
  • Internationale Philosophie Olympiade
  • Internationaler Mathematikwettbewerb „macht mathe“
  • Internetteamwettbewerb Französisch
  • Wettbewerb Prix des lycéens allemand
  • Deutsch-französischer Übersetzungswettbewerb
  • Schülerwettbewerb Francomics
  • Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

3.4 Schülerbetriebspraktika im europäischen und internationalen Ausland

  • Angebot von festinstallierten Praktikumsplätzen in Frinton, Großbritannien
  • Schülerbetriebspraktika durch private Kontakte im europäischen und internationalen Ausland (in den letzten Jahren z.B. England, Polen, Griechenland, Norwegen, Rumänien, Frankreich, Schweiz, Kanada, Guatemala, Türkei)
  • Finanzielle Förderung der Auslandspraktika durch die Klaus-Höchstetter-Stiftung (200 Euro pro Praktikumsplatz zur Deckung der Fahrt- und Unterbringungskosten)

4. Vertiefte Auseinandersetzung mit europäischen Inhalten im Unterricht

Hierzu wurde ausgehend von den schulinternen Curricula vieler Fächer ein Europacurriculum entwickelt, welches darlegt, in welchen Stufen die Schülerinnen und Schüler vertieftes Wissen zum Thema Europa erhalten.
Zudem wird jedes Jahr ein Projektkurs Europa in der Q1 mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten (Curriculum Projektkurs Europa).

5. Zusätzlich Angebote

  • Angebot zum Erwerb internationaler Sprachzertifikate (DELF/DELE)
  • Angebot des CertiLingua Exzellenzlabels für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen
  • Regelmäßiger Einsatz von Fremdsprachenassistenten mit den Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch
  • 4-tägige Fahrt nach Paris für Französischschüler (EF/Q1)
  • Fahrt nach Liege (Klasse 6)
  • französische und englische Theateraufführungen
  • Zusammenarbeit mit EU-Institutionen und EU-Politikern (Podiumsdiskussionen mit Politikern der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn; Podiumsdiskussionen mit Lokalpolitikern und EU-Abgeordneten)
  • regelmäßiger Besuch des Europäischen Parlaments in Brüssel mit Diskussionen mit Abgeordneten des Europaparlaments (Film Brüsselfahrt)
  • AG-Bereich: wechselnde Angebote zum Thema Europa, z.B. englische und französische Theater AGs; AG Polen; AG Spanien
  • Projekte zu europäischer Geschichte: Geschwister-Scholl-Tag; Zeitzeugengespräche
  • soziales Engagement in europäischen und internationalen Bereichen:
    • Zertifizierung als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
    • Finanzielle Unterstützung unserer Partnerschule Projekt Model School in Orissa (Indien) und dem Technischen Gymnasium Alma Latina in Honduras durch z.B. Sponsorenläufe und Tombola
    • wechselnde Spendenprojekte; häufig auch durch Schüler oder die SV initiiert (OneDollar Glasses, Solar Cookers, „Die gute Schokolade“)
  • Fortbildungen der Lehrerinnen und Lehrer in europarelevanten Bereichen
  • Mitglied im Netzwerk Bergisch-Rheinische Europaschulen

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sind befragt worden, was sie mit dem Thema Europa verbinden und welche Erwartungen sie an ihre Schule als Europaschule haben:

Der bilinguale Zweig hat unsere Schule schon zu etwas Besonderem gemacht, aber mit dem Titel „Europaschule“ werden neben dem schon vorhandenen Schüleraustausch mit England, Frankreich und Neuseeland weitere Kontakte entstehen, von denen wir Schüler profitieren können. Für mich ist es immer wieder spannend, internationale Kontakte zu knüpfen, man lernt so vieles daraus – neben der Sprache auch Respekt und gemeinschaftliches Zusammenleben ohne Vorurteile.
– Kira –

Wenn ich an Europa und Europaschule denke, dann verbinde ich damit kulturelle Vielfalt, den Erwerb verschiedener Fremdsprachen und unkomplizierte Auslandsaufenthalte. Für mich bedeutet es zusätzlich den Fortschritt in eine staatsübergreifende Gesellschaft. Nach der Schule gehen wir gut vorbereitet in unser Berufsleben.
– Julia –

Kaum einer definiert sich direkt als „Europäer“, sondern eher als Deutscher. Trotzdem sind wir mit vielen anderen Mitglieder einer Gemeinschaft. Wir sind verbunden mit Menschen aus anderen Ländern und auch als Europaschule können wir Kontakte mit vielen Menschen schließen, die eine andere Kultur und andere Sitten haben als wir. Man sollte auch nicht vergessen, dass Europa uns so etwas Alltägliches und Selbstverständliches wie freies Reisen oder die freie Wahl des Studien- oder Wohnortes ermöglicht.
– Kira –

Was bedeutet es mir, dass das GSG Europaschule geworden ist? Nun, meiner Meinung nach wird der europäische Gedanke auf der Ebene der Schule vermittelt, sodass uns, den Europäern von morgen, die europäischen Werte gelehrt werden. Respekt vor anderen Kulturen, Antirassismus, Gemeinschaft und Friedensstiftung werden dabei helfen, dass man sich auch in Zukunft als Europäer bezeichnen kann und will.
– Mike –

Europa besteht aus vielen verschiedenen Nationen mit den unterschiedlichsten Sprachen. Damit sich jeder einzelne als Europäer und mit den anderen verbunden fühlt, ist die Ausbildung eines Gemeinschaftsgefühls sehr wichtig. Dies zu entwickeln ist auf der Ebene Europas wie auf der Ebene der Schule von Bedeutung. Man könnte es also von einer Ebene auf die andere übertragen.
– Moritz –

Europa ist ein wichtiger, starker Bestandteil der Politik und verbindet Menschen vieler Nationen. Durch Europa ist das Zusammengehörigkeitsgefühl gestiegen und eine grenzüberschreitende Gemeinschaft entstanden.
– Nina –