Hier finden Sie tagesaktuell alle neue Informationen zum Thema: Umgang mit dem Coronavirus.


Aus Anlass des 19. Girls’ Days lud Petra Kammerevert, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung im Europäischen Parlament auch dieses Jahr wieder junge Frauen nach Brüssel ein. Dabei war auch Vivien Rzytki von unserer Schule. Sie durfte über drei Tage hinweg die Arbeit der SPD-Europaabgeordneten begleiten und konnte so einen Eindruck vom Alltag einer Politikerin gewinnen. „Es war wirklich beeindruckend, zu sehen, wie Abgeordnete verschiedener Nationen auf unterschiedlichen Sprachen und mit verschiedenen kulturellen Hintergründen im EU-Parlament zusammenarbeiten und sich auf gemeinsame Positionen verständigen“, kommentiert Vivien Rzytki ihren Besuch. „Meine Überzeugung von einem vereinten Europa ist durch diese Brüssel-Reise noch mehr gewachsen.“
Gestartet wurde am Mittwoch mit einem Workshop über Gleichstellungsthemen, worauf ein gemeinsames Abendessen mit den Europaabgeordneten der NRW SPD folgte. Am Donnerstag besuchten die jungen Frauen das EU-Parlament, wo sie die Abgeordneten in Gesprächsrunden besser kennenlernen und den Plenarsaal aus nächster Nähe betrachten konnten. Bevor es Freitag zurück nach Hause ging, statteten die Mädchen der Landesvertretung NRW zu einem weiteren Workshop sowie dem Haus der Europäischen Geschichte einen Besuch ab. Der jährlich bundesweit stattfindende Aktionstag „Girls‘ Day – Mädchen Zukunftstage“ soll jungen Frauen die Möglichkeit bieten, in frauenuntypische Berufe hineinzuschnuppern. Hierzu öffnen Unternehmen, Betriebe und Institutionen ihre Türen für Schülerinnen, so dass diese Vorbilder in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik treffen und sich so für ihre eigene berufliche Zukunft orientieren können.