Sport- und Spielnachmittage

Auch in diesem Schuljahr fanden die Sport- und Spielnachmittage für die Klassen 5-9 statt.
Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über Ballsport, denn als Mannschaft zusammen zu spielen und zu gewinnen, macht den meisten besonders viel Spaß.
Es wurde gespielt: Ballmix (Basketball, Hockey, Fußball) in den Klassen 5, Basketball bei den 6ern, Mattenball in den 7. Klassen, Fußball in den Klassen 8 und Volleyball bei den 9ern. Die Siegermannschaften freuten sich über ihre Urkunden, aber auch die anderen Mannschaften gingen zufrieden vom Platz.
Sportnachmittag3

Theater am GSG

Am Montag, dem 26.01.2015, fand im Theaterraum der Schule, der zuvor mit neuer Beleuchtungs- und Beschallungstechnik ausgestattet worden war, die Aufführung der Theater-AG 5/6 unserer Schule statt. Unter der Leitung der Theaterpädagogin Alexandra Bongers führten Schülerinnen und Schüler der Klassen 5/6 das Stück „Das Geheimnis des Skarabäus“ auf.
theater1
Zwei Archäologenteams versuchten, das Geheimnis um den sagenumwobenen Schatz des Skarabäus zu lüften. Zahlreiche Hindernisse waren zu überwinden, Gefahren mussten gemeistert werden und verschiedene Tauschgeschäfte mussten durchgeführt werden, bis am Ende, nach der Durchquerung von Wüsten und eisigen Regionen, das Geheimnis gelüftet werden konnte. Alle Kinder, die theater2 im Laufe des Stückes gegen Schnitzel und geheime Pillen eingetauscht worden waren, hatten dieselbe geheimnisumwobene Tätowierung des Skarabäus, der sich als treuer, aber zu früh verstorbener, Vater der Kinder entpuppte. Natürlich hatte er fürsorglich für seine Kinder vorgesorgt und ihnen Reichtum hinterlassen, sodass am Ende dem Wunsch nach „Schnitzeln für alle an jedem Tag“ nichts mehr im Wege stand.theater3
Am Donnerstag, dem 29.01., ging der Vorhang der Theaterbühne zum zweiten Mal auf. In der Aula führte die Theater-AG der Klassen 8 /9 eine selbst erarbeitete Version der Geschichte von Peter Pan auf. Wer wäre nicht gerne selbst einmal wie Peter Pan, das Kind, das nie erwachsen wird, aus dem Alltag ausbricht und die Welt der Abenteuer sucht? Aus Peter Pan wurde Petra (!)
Pan, gespielt von Katharina Mentz. Während eine Re- porterin über „Fami- lien im Brennpunkt“ berichtet und sich fragt, ob bei den Kindern der Familie Darling noch etwas zu retten ist, sorgen Petra Pan und die Fee Glöckchen dafür, dass alle etwas zu viel Feenstaub einatmen und auf die Insel Nimmerland transportiert werden. Die dort ansässigen Bewohner bestehen aus Pi- raten, Indianern und missratenen Kindern, sodass das eine oder andere Abenteuer zu bestehen ist, bevor alle wieder die Heimreise antreten können. Der energische und furchteinflößende Käpt ́n Hook wurde von Mila Heinold überzeugend dargestellt.
Katharina und Mila äußerten sich stellvertretend für alle Beteiligten. Katharina betonte, dass es eine tolle Erfahrung ist, gemeinsam ein Stück zu schreiben, zu proben und aufzuführen. Mila findet es klasse, einmal in eine Rolle hineinzuschlüp- fen und in eine andere Welt einzutauchen. Ein Teil dieser Welt, die Insel Nimmerland, wurde technisch gekonnt auf eine Leinwand als Bühnenbild gebracht. Hier traten wie schon bei der Theateraufführung der Klassen 5/6 die Leute der Technik-AG auf den Plan. Alle Beteiligten erhielten am Ende der Aufführung lang anhaltenden Applaus des Publikums.
theater4
Herzlichen Dank an Frau Bongers, die Theater-AG 5/6 sowie 8/9 und die Technik-AG unserer Schule für die Einstudierung und Präsentation dieser beiden gelungenen und abwechslungsrei- chen Theaterspiele.

„Kulturhappen“ am GSG

Am Freitag, 06. Februar 2015, wollen wir, wie schon in den vergangenen Jahren, unserer Schulgemeinde ab 18.00 Uhr unsere beliebten Kulturhappen präsentieren. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen zeigen Projekte aus dem Unterricht und stellen ihre musischen, künstlerischen und kreativen Talente unter Beweis. Zu den Kulturhappen laden wir schon heute alle herzlich ein.
inhalt

Feierlichkeit in Châtellerault

Im Rahmen des Schüleraustausches mit Frankreich nahmen die Schülerinnen und Schüler unserer Schule in Châtellerault an einer Gedenkfeier zum 1. Weltkrieg teil. In Frankreich wird am 11. November das Ende des ersten Weltkrieg gefeiert. “250 Einwohnern aus Chatellerault und die verschiedene Vertreter der lokalen Behörden (Soldaten, Bürgermeister, Ratsglieder…usw) haben als Friedenzeichen den deutschen Schüler starken Beifall gesendet”, berichtet der französische Korrespondent. Von der Feierlichkeit in Châtellerault berichtet der folgende Artikel.

Leur premier 11 Novembre

Les élèves allemands de Velbert (ici, avec leurs petits camarades châtelleraudais) ont participé à leur premier 11 Novembre.
Les élèves allemands de Velbert (ici, avec leurs petits camarades châtelleraudais) ont participé à leur premier 11 Novembre.

En Allemagne, le 11 Novembre n’existe pas. Ni célébré ni férié. 17 élèves de Velbert, ville jumelée avec Châtellerault, ont vécu hier leur première cérémonie.

Lorsque les porte-drapeaux brandissent solennellement leurs bannières tricolores autour du monument du souvenir, les 17 collégiens et lycéens allemands de Velbert sortent leurs téléphones portables pour immortaliser la cérémonie du 96e anniversaire de l’armistice de la Première Guerre mondiale.

Je suis heureuse d’être ici

Nora Muheidat

Pour ces élèves du GSG Geschwister Scholl Gymnasium Velbert (« Scholl » est aussi le nom d’une famille allemande de résistants contre les Nazis), le 11 Novembre est un événement. Méconnu.
Outre-Rhin, le 11 Novembre n’est pas un jour férié et encore moins célébré, explique Julie Favre, professeure d’allemand au collège George-Sand. Même si, précise son homologue allemande, Dorothéa Wenkers, professeure d’histoire et français, il existe le « Volkstrauertag » (un dimanche de novembre) qui est la journée de deuil national du peuple allemand, en souvenir des victimes de guerres.
Nora Muheidat, 15 ans, est l’une des 17 élèves de Velbert : « C’est important d’être ici pour célébrer le 11 Novembre car cette journée n’existe pas en Allemagne. C’est dans nos cours en classes qu’on a appris qu’on célébrait l’armistice en France. Je suis heureuse de me retrouver ici pour célébrer le centenaire de la guerre 14-18. »
En Allemagne, la guerre dont on parle vraiment, c’est la Seconde, qui fait écran à la Première. « On parle plus de la Seconde Guerre même si la Première nous est aussi enseignée », souligne Nora Muheidat.
Sa camarade, Katharina Mentz, 14 ans, évoque la question de la culpabilité : « La Seconde Guerre a fait beaucoup plus de victimes. On parle des deux guerres mais il y a l’idée dans la conscience allemande que les Allemands ont déclenché la guerre 1939-45 et pas la Première. »

Les élèves allemands de Velbert applaudis

Avec les nouvelles générations qui ont grandi dans une Allemagne réunifiée, l’évocation des deux guerres est moins un sujet tabou. Et on préfère se réjouir avec une autre actualité commémorative qui vient se télescoper avec le 11 Novembre : le 25e anniversaire de la chute du Mur de Berlin.
Nicola Boeken, 14 ans, une autre élève de Velbert : « La chute du Mur de Berlin, le 9 novembre 1989, c’est une raison de faire la fête mais la guerre, non ! »
A l’issue de la cérémonie, les 250 Châtelleraudais présents, civils et militaires, ont applaudi les élèves de Velbert, à Châtellerault pour un séjour de dix jours, qui ont pris part à leur premier 11 Novembre.


Denys Frétier

Schüleraustausch in Châtellerault

Seit Mittwoch befinden sich 17 Schülerinnen und Schüler unserer Schule aus den 9. Klassen zum Schüleraustausch in Châtellerault, im Collège George Sand und im Lycée Edouard Branly, wo sie mit ihren französischen Partnern das Schulleben unserer Nachbarn kennenlernen. Vor dem Empfang im Rathaus stellten sie sich dem Fotografen. „Das Auto- und Fahrradmuseum in Velberts Partnerstadt hat alle beeindruckt. In La Rochelle haben wir die Sonne am Strand genossen. Die nächsten Ereignisse werden sein: Ein Besuch des Futuroscope, ein Zukunftspark bei Poitiers, und die Teilnahme an den Gedenkfeiern zum Waffenstillstand am Ende des Ersten Weltkriegs, noch immer ein nationaler Gedenktag in Frankreich. Nach aktiver Teilnahme am Unterricht und einer Schlossbesichtigung an der Loire werden wir auf den Spuren von St. Martin seine Bischofsstadt Tours erleben, bevor es wieder zurück nach Velbert geht.”
DSCN2985

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen,

wir laden Sie und Ihr Kind recht herzlich ein zum

Tag der offenen Tür
am Samstag, dem 22.11.2014, von 11.00 bis 14.00 Uhr

Wir bieten Ihnen, liebe Eltern, und Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, umfangreiche Informationen über unsere Schule und unser Schulleben. Die Fachbereiche präsentieren Inhalte der Unterrichtsarbeit und Arbeitsgemeinschaften laden zum Mitmachen ein. Selbstverständlich stehen auch unsere Lehrer für alle Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Der Tag beginnt mit einer zentralen Informationsveranstaltung um 11.00 Uhr in der Aula.

Am 27.11.2014 findet um 19.00 Uhr im Medienraum eine Informationsveranstaltung für Grundschuleltern zum Thema Ganztag und bilingualer Zweig statt.

Alle Familien erhalten eine mit vielen Informationen und Fotos gestaltete Schulbroschüre, die das Geschwister-Scholl-Gymnasium als Ganztagsgymnasium, seinen Ganztagsbetrieb und seine bilinguale Ausrichtung als Europaschule vorstellt.

Die Schnuppertage am GSG finden am 24., 25. und 26.11. 2014 statt. Wir bitten um telefonische Anmeldung für die Schnuppertage bis zum 19.11.2014.

Wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch.

Freundliche Grüße

Reinhard Schürmann
(Schulleiter)

Städt. Ganztagsgymnasium mit bilingualem Zweig